Interview mit Mario Kahn – LaserLogoShop

Heute findet das 1. Partnerinterview von Anton statt. Als ersten Partner hat es Mario „erwischt“, also das Los hat entschieden. So kam es, dass sich eine kleine Grubenameise – zum Glück als im Geocaching nicht unerfahren – mit dem entsprechenden wegweisenden Gerät sich auf dem Weg machte. Es ging hoch vom Pott auf in den Norden – zum Glück gab es Kaffee und Kuchen. So ließ sich ein ein entspanntes Gespräch führen.

Anton: Moin Mario! Es ist echt furchtbar nett von dir, mich zu dir einzuladen, ich bin ja immer sooo neugierig, da mag ich gerne sehen wie andere wohnen und der Kaffee schmeckt erste Sahne!

Mario: Moin, Moin, Anton! Im Gegenteil, ich finde es toll, von einer Grubenameise interviewt zu werden, dass hätte ich mir nicht träumen lassen.

Anton: Du, Mario *schmatz*… der Kuchen schmeckt toll! Das wollte ich aber nicht sagen, warte mal *raschel*… bist du auch Geocacher? Und was machst du sonst so. Wenn du gleich 2 Fragen beantwortest, kann ich weiter den leckeren Kuchen essen!

Mario: Freut mich, dass es dir schmeckt! Ja, ich bin auch als McMario im Geocaching unterwegs. Und vielleicht hast du schon von LaserMario gehört? Unter diesem Namen habe ich die GeoToken erfunden. Und, ist ja auch im Namen enthalten, lasere ich für jeden, der was gelasert haben möchte diverse Gegenstände.

Anton: Das finde ich sehr cool! Kannst du mir meinen tollen Bergmannhelm lasern? Ich hätte da gerne „Kumpel Anton“ drauf stehen! Aber du hast auch irgendwas mit den Geocoins zu tun, oder? Ich meine, ich hätte da mal was aufgeschnappt? Irgendwas mit GCC und LaserMario wurde gerne zusammen gesagt. Magst du es mir erklären?

Mario: Klar Anton! Nur fragenden Menschen, ähhh, Lebewesen kann geholfen werden. „GCC“ steht für GeoCoinCollector. Das ist – einfach gesagt – ein Präsentationsdisplay für Geocoins. Ursprünglich war das mal als „Geschenkverpackung“ gedacht. Aber wie so oft hat sich der Ursprungsgedanke etwas selbstständig gemacht. Nun können bspw. besonders schöne Coins von jedem betrachtet aber nicht von jedem angefasst werden. Besonders Sammler verwenden die GCCs für ganz exquisite Sätze. Und übrigens: natürlich kann ich dir deinen Berghelm lasern.

Anton: Ahhh, das hört sich ja echt cool an – also beides! Ist ja richtig nützlich, Dekomässig nutzbar und die Coins werden präsentiert. Fertigst du auch GCCs speziell für Coins an oder bietest du Standard-GCCs an?

Mario: Nein, mir ist es ganz wichtig, dass ein GCC die Wirkung der Coins unterstützt und nicht untergräbt. Daher gibt es verschiedene GCCs für verschiedene Coins. Natürlich gibt es auch Standard-GCCs, da kann jeder individuell entscheiden.

Anton: Gerade habe ich ja schon mal mit meiner nächsten Frage angesetzt: du FERTIGST die GCCs selbst, ja? Ist das nicht sehr gefährlich mit einem Laser umzugehen? Ist dir schon mal was passiert dabei?

Mario: Ja, natürlich mache ich die GCCs selbst – natürlich auch die Token. Ein Laser ist immer mit Vorsicht zu bedienen und man muss natürlich gewisse Vorkehrungen treffen. Du kannst dir das in etwa so vorstellen: ein Laser ist wie ein Drucker, nur dass der nicht druckt, sondern lasert – also schneidet. Er schneidet sozusagen alle nichtmetallischen Materialien bzw. raut diese auf. Ich habe schon mal einen Laser abgebrannt, dass ist nicht schön, aber das bedeutet nur, dass man zukünftig einfach besser aufpassen muss.

Anton: Mensch Mario! Sei bloß vorsichtig, nicht dass dir was passiert! Was verbindest du mit unserem Pott? Und wie kam es, dass du uns so nett unterstützt? Ich finds toll!

Mario: Hey, ich habe zwar als Nordlicht nicht so viel mit dem Pott zu tun, aber ich kenne schon viele Leute aus der Gegend! Ich unterstütze euch doch gerne bei eurem Project! Und weißt du, was ich an den Menschen im Pott so schätze?

Anton: Nein, aber ich bin sehr gespannt und auch, ob du es auch an einer Grubenameise schätzt?!

Mario: Natürlich gilt das auch für dich, Anton: Ich schätze sehr die Ehrlichkeit und Direktheit der Menschen im Pott.

Anton: Das kann ich bestätigen! Vielen Dank! Die Menschen und ich im Pott fühlen sich aus dem Norden geehrt! Aber du, sag mal, wie findest du Megas generell?

Mario: Ich mag Mega-Events – natürlich auch Giga-Events- und auch Projects. Ich sehe diese Art von Geocaching-Events als Möglichkeit Kontakte quer durch die Geocachingwelt zu knüpfen.

Anton: So sehe ich das auch! Ich freue mich natürlich auch auf unser Event! Kommst du eigentlich zu uns? Und wenn ja, was wünschst du dir?

Mario: Aber selbstverständlich komme ich nach Essen! Das war schon klar, als ich das erste Mal davon gehört habe. Was ich mir wünsche? Ein entspanntes Event und das mir als Aussteller auch etwas Zeit bleibt, um das Event zu genießen und vielleicht das ein oder andere Bierchen mit alten und neuen Freunden trinken zu können.

Anton: Dann trinke ich auch ein Bierchen mit dir! Ich freue mich auf dich und sage dann mal: Bis bald in Essen! Glück Auf!

Mario: Tschüss Anton, ich freue mich auch darauf, dich in Essen zu sehen! Bis dahin!