Interview mit Claudia Siebauer – mygeocoin.de

Heute findet das 2. Partnerinterview von Anton statt. Als ersten Partner hatte es Mario „erwischt“, nun ist Claudia an der Reihe. Bei Claudia freut sich Anton ganz besonders darauf, vielleicht ein paar Coins zu erspähen. Und natürlich, wie es sich für hart arbeitende Grubenameisen gehört – kann Anton auch hier eine Tasse Kaffee und ein Stückchen Kuchen abstauben.

Anton: Hallo Claudia! Es ist sehr nett von dir, dass ich dich interviewen darf. Und natürlich plaudert es sich mit einer Tasse Kaffee viel netter. Schön hast du`s hier… so viele Coins. Sind die alle von dir?

Claudia: Tag Anton! Natürlich darfst du mich interviewen und da ich zur Zeit so viel zu tun habe, passt es mir auch ganz gut, dass du zu mir kommst. Zeit für ein warmes Getränk und ein Stück Süßes muss man sich ja zwischendurch nehmen. Ja, die Coins sind von mir – deswegen bin ich ja auch die Coin-Claudia. Ich mache hauptsächlich Geocoins und auch eigentlich alles, was sich grafisch auf Vordermann bringen lässt.

Anton: Da steig ich doch direkt mal auf den Zug auf: Ist es eigentlich schwierig, Coins zu machen? Oder sagt man bauen? Und wie lange dauert das so?

Claudia: Richtig ist: entwickeln. Ich presse ja keine Coins, ich entwickle diese und betreue sie sozusagen bis zur Produktion. Der Entwicklungsprozess einer Coin ist immer ganz unterschiedlich: es liegt zunächst an der Ideenfindung: mal geht es super schnell und die Idee kommt ganz schnell angeflogen, mal dauert es ewig… du gräbst wochenlang nach einer Idee und zweifelst schon an deiner Kreativität. Ist die Idee einmal da, dann wird gefeilt, geändert, verworfen, gefeilt, geändert, verbessert… so lange, bis alle Beteiligten mit dem Ergebnis zufrieden sind. Dann geht es in die Musterproduktion, dass mach ich ja nun doch nicht selbst. Der ganze Prozess bis zur Mustercoin dauert in der Regel 8-12 Wochen.

Anton: Wow, das ist aber sehr spannend! Aber doch auch sehr aufwendig, auf jeden Fall aufwendiger als ich dachte! Und wenn du dann die Mustercoin in der Hand hast, erst dann siehst du ja wirklich, wie das aussieht, was du dir da gebaut hast, ja?!

Claudia: Das ist richtig! Der Moment, wenn du die Mustercoin in den Händen hältst, ist der spannendste! Passt das Metall? Harmonieren hier die Farben auch so gut, wie gedacht? Erst wenn alles perfekt ist, geht es in die eigentliche Produktion. Natürlich muss auch Groundspeak noch die Coins absegnen und es sind noch einige Formalitäten zu erledigen. Es ist tatsächlich aufwendiger, als die meisten denken.

Anton: Und wie kam es nun dazu, dass du für das Glück Auf- Event unsere Eventcoins gestaltet hast? So was aufwendiges und ja auch mehr als eine Coin: da muss man ja schon richtig Lust haben!

Claudia: Ehrlich gesagt bin ich ziemlich stolz, dass meine Ideen im Ideenwettbewerb wohl gewonnen haben. So kann ich nun nämlich voller, gigantischem Stolz sagen, dass ich bisher alle „Project“- Coins designen durfte!

Anton: Ich freue mich auch! Hättest du nicht gewonnen, dann könnte ich ja jetzt hier nicht mit dir sitzen und quatschen… zumindest nicht über dieses tolle Thema! Du, sag mal, sehen wir uns denn nächstes Jahr in Essen?

Claudia: Ja, natürlich sehen wir uns in Essen! Wir haben schon in heller Vorfreude unser Hotel gebucht – vor Monaten! Und ich hoffe, dass es ein tolles Event wird, mit gutem Wetter, gut gelaunten Besuchern, sauberen Toiletten und einen Massageservice für uns Händler. *zwinker*

Anton: Mit dem Wunsch nach einem Massageservice stehst du sicherlich nicht alleine da, ich glaube, dass würden meine Orga-Kumpel auch gerne in Anspruch nehmen. Aber, hey, wir sind hart arbeitende Ruhrpottler, hart im Nehmen, da stehen wir drüber. Ich freue mich, dich dann bald schon wiedersehen zu dürfen. Kommst du denn auch nach Essen, wenn es keinen Massageservice gibt?

Claudia: Aber klar doch Anton! Natürlich sehen wir uns. Und ich passe mich dann auch euch Pottlern an, aber versuchen kann ich es ja mal, mit der Massage. Bis bald Anton, ich freue mich auch!

Anton: Glück Auf, Claudia!